Erntedankgottesdienst in SAn Luis Potosí

Eingangslied


Schuldbekenntnis und Kyrie

Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen, und allen Brüdern und Schwestern, dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe – ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld. Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen und euch, Brüder und Schwestern, für mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.

Der allmächtige Gott, erbarme sich unser, er lasse uns die Sünde nach und führe uns zum ewigen Leben. Amen.

Herr, erbarme dich unser. Herr, erbarme dich unser.
Christus, erbarme dich unser. Christus, erbarme dich unser.
Herr, erbarme dich unser. Herr, erbarme dich unser.


Gloria

  1. Ehre sei Gott in der Höhe
    und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade.
    Wir loben dich,
    wir preisen dich,
    wir beten dich an,
    wir rühmen dich und danken dir,
    denn groß ist deine Herrlichkeit.
    Herr und Gott, König des Himmels,
    Gott und Vater, Herrscher über das All.
  2. Herr, eingeborener Sohn, Jesus Christus.
    Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters,
    du nimmst hinweg die Sünde der Welt: erbarme dich unser;
    du nimmst hinweg die Sünde der Welt: nimm an unser Gebet;
    du sitzest zur Rechten des Vaters: erbarme dich unser.
  3. Denn du allein bist der Heilige,
    du allein der Herr,
    du allein der Höchste: Jesus Christus
    mit dem Heiligen Geist,
    zur Ehre Gottes des Vaters. Amen.

Tagesgebet

Gott, unser Vater,
du sorgst für deine Geschöpfe.
Du hast dem Menschen die Erde anvertraut.
Wir danken dir für die Ernte dieses Jahres.
Nähre damit unser irdisches Leben
und gib uns immer das tägliche Brot,
damit wir dich für deine Güte preisen
und mit deinen Gaben
den Notleidenden helfen können.
Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Amen.


Lesung (1 Kor 3,6-10)

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Korinther.

Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, Gott aber ließ wachsen. So ist weder der etwas, der pflanzt, noch der, der begießt, sondern nur Gott, der wachsen lässt. Wer pflanzt und wer begießt: Beide sind eins, jeder aber erhält seinen eigenen Lohn entsprechend seiner Mühe. Denn wir sind Gottes Mitarbeiter; ihr seid Gottes Ackerfeld, Gottes Bau.
Der Gnade Gottes entsprechend, die mir geschenkt wurde, habe ich wie ein weiser Baumeister den Grund gelegt; ein anderer baut darauf weiter. Aber jeder soll darauf achten, wie er weiterbaut.

Wort des lebendigen Gottes. Dank sei Gott.


Halleluja

Das Leben eines Menschen besteht nicht darin, dass einer im Überfluss seines Besitzes lebt. Sammelt euch Schätze im Himmel.


Evangelium (Lk 12,15-21)

Dann sagte er zu den Leuten: Gebt Acht, hütet euch vor jeder Art von Habgier! Denn das Leben eines Menschen besteht nicht darin, dass einer im Überfluss seines Besitzes lebt.

Und er erzählte ihnen folgendes Gleichnis: Auf den Feldern eines reichen Mannes stand eine gute Ernte. Da überlegte er bei sich selbst: Was soll ich tun? Ich habe keinen Platz, wo ich meine Ernte unterbringen könnte. Schließlich sagte er: So will ich es machen: Ich werde meine Scheunen abreißen und größere bauen; dort werde ich mein ganzes Getreide und meine Vorräte unterbringen. Dann werde ich zu meiner Seele sagen: Seele, nun hast du einen großen Vorrat, der für viele Jahre reicht. Ruh dich aus, iss und trink und freue dich! Da sprach Gott zu ihm: Du Narr! Noch in dieser Nacht wird man dein Leben von dir zurückfordern. Wem wird dann das gehören, was du angehäuft hast? So geht es einem, der nur für sich selbst Schätze sammelt, aber bei Gott nicht reich ist.

Evangelium unseres Herrn Jesus Christus.
Lob sei dir, Christus.


Segnung der Erntegaben

Gott, Schöpfer der Welt.
Wir freuen uns heute über die Ernte dieses Jahres auf den Feldern und in unserem Leben.
Segne diese Erntegaben,
die wir dankbar aus deiner Hand empfangen haben.
Lass auch die Armen und Hungernden
den Reichtum deiner Güte erfahren
und teilhaben an der Fülle deiner Gaben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.
A: Amen.


Fürbitten

Lieber Gott, du liebst uns Menschen und bist für uns da. Deswegen sagen wir dir unsere Bitten:

  1. Lieber Gott, wir beten für unsere Familien. Lass uns immer dankbar sein.

    Wir bitten dich, erhöre uns.
  2. Lieber Gott! Wir beten für die Bauern, die auf den Feldern arbeiten. Danke für ihre Arbeit.

    Wir bitten dich, erhöre uns.
  3. Lieber Gott! Wir beten für die Armen, die nichts zu essen haben. Mache sie satt.

    Wir bitten dich, erhöre uns.
  4. Lieber Gott! Wir beten für die Menschen, die kein Zuhause haben. Schenke ihnen einen Ort, wo sie bleiben können.

    Wir bitten dich, erhöre uns.
  5. Lieber Gott! Wir beten für die Kranken. Mache sie wieder gesund.

    Wir bitten dich, erhöre uns.

Gotte wir danken für deine große Liebe zu uns. Erhöre uns immer wenn wir deine Hilfe brauchen durch Christus unseren Herrn. Amen.


Opferung


Gabengebet

Herr,
durch diese Gaben nährst du den ganzen Menschen:
Du gibst dem irdischen Leben Nahrung
und dem Leben der Gnade Wachstum.
Lass uns daraus immer neue Kraft schöpfen
für Seele und Leib.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Amen.


Heilig


Hochgebet


Vater unser

Erlöse uns, Herr, allmächtiger Vater von allem Bösen und gib Frieden in unseren Tagen. Komm uns zu Hilfe mit deinem Erbarmen und bewahre uns vor Verwirrung und Sünde, damit wir voll Zuversicht das Kommen unseres Erlösers Jesus Christus erwarten.


Friedensgruß

Der Herr hat zu seinen Aposteln gesagt: Frieden hinterlasse ich euch,
meinen Frieden gebe ich euch.

Deshalb bitten wir:
Herr Jesus Christus,
schau nicht auf unsere Sünden, sondern auf den Glauben deiner Kirche und schenke ihr nach deinem Willen Einheit und Frieden.

Der Friede des Herrn sei allezeit mit euch.

Und mit deinem Geiste.


Lamm Gottes

Seht das Lamm Gottes, das hinweg nimmt die Sünde der Welt.

Herr, ich bin nicht würdig, dass du eingehst unter mein Dach, aber sprich nur ein Wort,
so wird meine Seele gesund.


Kommunionvers

Kostet und seht, wie gut der Herr ist.


Danklied


Gebet nach der Kommunion

Herr, in dieser Feier
haben wir dir für die Ernte des Jahres gedankt.
Schenke uns als Frucht dieses Opfers
die ewigen Güter,
welche die Erde nicht geben kann.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Amén.


Segen

Der Herr sei mit euch.
Und mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, der Vater und
der Sohn † und der Heilige Geist.
Amen.


Schluß